Corona-Antigen-Schnelltests an der Max-Eyth-Schule

Die sinkende Sieben-Tage-Inzidenz macht es möglich, den Präsenzunterricht an der Max-Eyth-Schule Kirchheim auszuweiten, allerdings nur in abgestimmten Wechselformen. Und weil seit dem 19. April 2021 eine inzidenzunabhängige indirekte Testpflicht gilt, dürfen gemäß §14b Absatz 12 der Corona-Verordnung des Landes nur Schüler*innen und Lehrer*innen mit einem negativen Testergebnis am Präsenzunterricht teilnehmen (Ausnahmen siehe unten).

 

Schüler*innen der Vollzeitklassen werden zweimal wöchentlich getestet, Schüler*innen der Teilzeitklassen einmal wöchentlich. Zum überhaupt ersten Testtermin füllen die Schüler*innen die Erklärung zur Teilnahme am Präsenzunterricht aus, und bringen diese dann unterschrieben mit. Die Erklärung kann man Opens external link in new windowhier einsehen. Der Nachweis über einen negativen Schnelltest kann auch durch einen sogenannten „Bürgertest“ erfolgen. Dieser darf zeitlich nicht mehr als 48 Stunden vor der schulischen Testung zurückliegen.

 

Schüler*innen, die sich nicht auf das Coronavirus testen lassen wollen, sowie Schüler*innen mit positivem Testergebnis, dürfen am Präsenzunterricht nicht teilnehmen und werden dann mit entsprechendem Unterrichtsmaterial, z.B. Aufgabenblätter, versorgt.

 

Die Selbsttests werden unter Aufsicht und Anleitung der unterrichtenden Lehrkraft im Unterrichtsraum am Testtag vor dem Unterricht durchgeführt. Überwiegend kommen an der Max-Eyth-Schule Kirchheim "SARS-CoV-2 Rapid Antigen Tests" von der Firma Roche zum Einsatz.

 

Zur Information über die Durchführung der Selbsttests können Sie sich das Video der Firma Roche anschauen: Opens external link in new windowVideo Roche Corona Schnelltest mit Nasenabstrich zur Selbstanwendung.

 

Die vollständige Kurzanleitung finden Sie hier: Opens external link in new windowPackungsbeilage Roche Corona Schnelltest mit Nasenabstrich zur Selbstanwendung.

 

Ausnahmen von der Testpflicht gibt es in folgenden Fällen:

 

  1. Aus rechtlichen Gründen müssen Ausnahmen von der Testpflicht für die Teilnahme an Prüfungen sowie das Ablegen von schriftlichen und praktischen Leistungsfeststellungen, sofern diese für die Notenbildung erforderlich sind, eingeräumt werden, was die  Einrichtung von Zusatzprüfungsräumen mitsamt Aufsichten für ungetestete Schüler*innen bedingt.
  2. Die Testpflicht gilt nicht für Schüler*innen, die eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung durch eine Impfdokumentation nachweisen können.
  3. Die Testpflicht gilt ebenfalls nicht für von einer COVID-19 Erkrankung genesene Personen. Der Nachweis muss über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus erfolgen und das PCR-Testergebnis darf höchstens 6 Monate zurückliegen.

Termine

Keine Einträge gefunden

Mehr Termine