Qualitätsentwicklung

Ein Qualitätsmanagement aufzulegen ist für Schulen, vor allem für Berufliche Schulen, nichts Neues. Sie mussten sich immer schon dem technologischen Wandel und den pädagogischen und sozialen Veränderungen der Gesellschaft, der Industrie und dem Handwerk angleichen.

Schule muss dabei stetigen Veränderungen begegnen:

  • sie muss mit immer größerer Unterschiedlichkeit der Schüler zurechtkommen,
  • Leistungen der Schüler werden verstärkt unter ökonomischer Perspektive gesehen,
  • das Interesse der Öffentlichkeit an der Qualität einzelner Schulen wird größer (Ranking)
  • die Schule wird von Schülern, Erziehungsberechtigten und für die Berufserziehung Mitverantwortlichen mit steigenden Wünschen nach Partizipation und Mitsprache konfrontiert (Regeln aushandeln)
  • Lernkultur, Lernsituationen und Lehrpläne ändern sich,
  • langfristige Verbindlichkeiten und Wertvorstellungen nehmen ab, lokale Vereinbarungen werden wichtiger.

An der Max- Eyth- Schule begann die systematische Schulentwicklung im Schuljahr 2005 mit der Teilnahme am Stebs- Prozess – Thema: Teamentwicklung. In der Folge wurden weitere Projekte angestoßen wie z.B. Zeitstrahl mit Meilensteinen, die im Schuljahr für diese Schulart gesetzt sind, ein Leitbild entwickelt, Bildungsregion Kirchheim gestartet usw.

Die systematische Qualitätsentwicklung und der Eintritt in die operativ eigenständige Schule (OES) erfolgten dann zu Beginn des Schuljahres 2010/11.

Folgende Fragestellungen waren zu klären:

  • Was beutet Qualität an unserer Schule?
  • Welche Stärken und welche Verbesserungsbereiche sind ersichtlich?
  • wie lässt sich Qualität messen?

Unser Leitbild greift den Qualitätsbegriff auf und formuliert für unser Schulleben folgende Ziele:

  • Unser Schulleben ist geprägt durch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, offene Informationen und gegenseitigem Vertrauen.
  • Wir vermitteln den Schülern Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie entsprechend ihrer Voraussetzungen befähigen, aktuelle und zukünftige Anforderungen zu bewältigen.
  • Die Weiterentwicklung unserer persönlichen, pädagogischen und fachlichen Fähigkeiten ermöglicht es, die Ziele unserer Schule umzusetzen.
  • Alle am Schulleben Beteiligten schaffen bewusst einen positiven Lebensraum.

Die Max-Eyth Schule Kirchheim verfügt über ein einheitliches Projekt- und Prozessmanagement. Projekte werden durchgeführt, evaluiert und verbessert. Projekte und Prozesse werden im Qualitätshandbuch dokumentiert.

Im Zuge der stetigen Verbesserung der Unterrichtsqualität führen alle Lehrerinnen und Lehrer in ihren Klassen Feedbackgespräche mit den Schülerinnen und Schülern durch.

Alle Lehrerinnen und Lehrer der Max-Eyth-Schule bilden sich regelmäßig fort und geben die Informationen aus den Fortbildungen an ihre Fachkolleginnen und Fachkollegen weiter.

 

 

 

 

 

Termine

Keine Einträge gefunden

Mehr Termine